SV Traktor Kirchdorf e.V.

Tradition verpflichtet
Ein Leben lang

News

Neue Spielberichte und mehr

SG Traktor Divitz – SV Traktor Kirchdorf 2:3 (2:1)

SG Traktor Divitz – SV Traktor Kirchdorf 2:3 (2:1)

Kirchdorf trifft in der Nachspielzeit doppelt und gewinnt – Auswärtssieg !

Eine Sonntagsreise nach Divitz ist kein Zuckerschlecken! Das war allen Beteiligten von Anfang an klar. Nicht ohne Grund reiste der SVK mit voller Kapelle an. Nach dem Sieg über Stoltenhagen war die Euphorie riesig und das Selbstbewusst gestärkt. Trainer Sebastian Steinitz fand aber wieder die passenden Worte um sein Team optimal einzustellen. In erster Linie sollte wieder die Null hinten stehen. Von diesem Gedanken konnten sich die Kirchdorfer früh entfernen. In der 12. Spielminute netzte Kapitän Frank Lindhorst ein – leider aber ins falsche Tor. Andreas Hannemann konnte aber kurze Zeit später bereits ausgleichen. Kirchdorf kam mit dem Stil Fußball zu spielen von Divitz überhaupt nicht zurecht und verlor ein wenig den Faden. Nach einem weiteren Stockfehler in der Kirchdorfer Defensive folgte das 2:1 durch Kai Baar, der immer für viel Unruhe sorgte. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Halbzeitpause. Divitz kam mit mehr Power und Entschlossenheit aus der Kabine und hätte mit dem 3:1 für eine kleine Vorentscheidung sorgen können. Reno Ruhswurm, der seit mehreren Wochen in überragender Form ist, konnte gleich zweimal perfekt reagieren. Kirchdorf hatte Glück im Unglück. Trainer Steinitz musste zum Ende der Partie reagieren und bewies dabei ein ganz feines Näschen. Erst kam Sebastian Röhling und später Richard Ahlgrimm in die Partie. Zwei Spieler mit fast 1,90 Körpergröße, die nun den Ausgleich erzwingen sollten. Kirchdorf stellte komplett auf lange Bälle um, was perfekte funktionierte. Schiedsrichter Brackmann ließ 5 Minuten nachspielen, wegen diversen Unterbrechungen. In der 92.Spielminute wurde ein Eckball bereits durch die Divitzer Abwehr geklärt. Leider etwas zu kurz aus Divitzer Sicht, denn Linksverteidiger Clemens Landmesser setzte am Strafraum zum Seitfallzieher an und hämmerte den Ball in die Maschen. Ausgleich!!!! Die Freude über den erzielten Ausgleich war riesig, aber noch nicht der Schlusspunkt in einem turbulenten Spiel. In der 95. Spielminute wurde eine Einwurfflanke so verlängerte, bis sie bei Torjäger Jarno Juchatz landete und der den Ball über die Linie drückte. Die Kirchdorfer Spieler flippten völlig aus und alle Ersatzspieler samt Fans lagen sich in den Armen. Pure Eskalation!!! Ein Spiel, was einige noch lange in Erinnerung bleiben wird. Großen Respekt an alle Divitzer, die einen kühlen Kopf behielten. Kein Spiel für schwache Kreisliganerven.

Am kommenden Samstag steigt im heimischen Stadion zur wilden Bache das Kreispokalhalbfinale gegen den SV Niepars. Wir erwarten eine volle Hütte und den Finaleinzug! Seid dabei und unterstützt uns beim „Spiel des Jahres“

Aufstellung:

Reno Ruhswurm, Frank Lindhorst(K), Silvio Schacht, Daniel Piesche( Chris Bollnow), Clemens Landmesser, Christoph Ody (Sebastian Röhling), Heiner Marx, Marcel Jasmund ( Richard Ahlgrimm ), Jörn Füsting, Andreas Hannemann, Jarno Juchatz

Bank:

Ali Holzerland, Rene Hahn, Daniel Eichstädt, Robert Brüscke

Trainer: Sebastian Steinitz

Betreuer: Erik Paeplow

Schiedsrichter: Olaf Brackmann

Tore:

1:0 Eigentor Frank Lindhorst

1:1 Andreas Hannemann

2:1 Kai Baar

2:2 Clemens Landmesser

2:3 Jarno Juchatz

SV Traktor Stoltenhagen – SV Traktor Kirchdorf 0:6 (0:2)

SV Traktor Stoltenhagen – SV Traktor Kirchdorf 0:6 (0:2)

Der beste Traktor kommt aus Kirchdorf – Auswärtssieg!

Nach dem Pflichtsieg über Gelb / Blau Damgarten am vergangenen Wochenende sollte nun die Kür beim ersten Verfolger aus Stoltenhagen folgen. Die Steinitz Schützlinge trainierten unter der Woche hart und waren bestens für das Duell der Traktoren eingestellt. Das Hinspiel ging damals vor eigener Kulisse 2:2 aus. Mit diesem Ergebnis würde sich diesmal keiner zufrieden geben. Alle Spieler, Trainer und Fans waren heiß auf einen Auswärtssieg.

Kirchdorf begann verhalten und kontrolliert, was den Gastgebern in die Karten spielte. Erst ein Freistoß von Heiner Marx brachte die Erlösung und das 0:1. Kirchdorf tat sich in der Folgezeit weiter schwer und kam nur sporadisch vor das Tor von Marco Uthess. Jörn Füsting erhöhte noch vor dem Pausenpfiff auf 0:2 und ließ alle Kirchdorfer Fans etwas durchatmen. Auch der SVS hatte im ersten Durchgang zwei Möglichkeiten, die aber durch Reno Ruhswurm pariert werden konnten. Nach dem Seitenwechsel war die Luft beim Gastgeber komplett raus und Kirchdorf konnte das Spiel nach belieben gestalten. Alexander Wille und Jarno Juchatz konnten das Ergebnis auf 0:4 hochschrauben. Das 0:5 von Daniel Eichstädt war der schönste Spielzug im ganzen Spiel und wurde entsprechend mit Applaus bejubelt. Der eingewechselte Sebastian Röhling, der sein Debüt gab, konnte sogar noch das 0:6 erzielen per Flugkopfball. Stoltenhagen hatten dem nichts mehr entgegenzusetzen und stemmte sich gegen eine noch höhere Niederlage.

Für Kirchdorf war es ein perfekter Tag mit sechs verschiedenen Torschützen. Am kommenden Sonntag geht´s zum nächsten „Hammerspiel“. Dann sind wir zu Gast bei der SG Traktor Divitz.

Aufstellung:

Reno Ruhswurm, Frank Lindhorst, Clemens Landmesser( Sebastian Röhling), Christoph Ody, Heiner Marx( Daniel Piesche), Daniel Eichstädt, Jörn Füsting ( Rene Hahn) , Alexander Wille , Andreas Hannemann, Jarno Juchatz

Bank:

Richard Ahlgrimm, Ali Holzerland,

Trainer: Sebastian Steinitz

Betreuer: Erik Paeplow

Schiedsrichter: Waldemar Scholle

Tore:

0:1 Heiner Marx

0:2 Jörn Füsting

0:3 Alexander Wille

0:4 Jarno Juchatz

0:5 Daniel Eichstädt

0:6 Sebastian Röhling

Tribseeser SV AH – SV Traktor Kirchdorf AH 2:1 (0:1)

Tribseeser SV AH – SV Traktor Kirchdorf AH 2:1 (0:1)

Knappe Niederlage beim Tabellendritten

Mit einem Rumpfkader reiste unsere Ü35-Mannschaft am Freitag zum Punktspiel beim Tabellendritten in Tribsees. So mußten vor allem in der Abwehr und auf der Torhüterposition Umstellungen vorgenommen werden. Anhand des aktuellen Tabellenstandes war die Favoritenrolle auf der Seite der Gastgeber. Aber immerhin gelang dem SV Kirchdorf in der Hinrunde ein 2:1-Erfolg auf heimischen Rasen.

So erarbeitete sich der Favorit bereits nach wenigen Minuten durch einen Abstimmungsfehler in der Kirchdorfer Hintermannschaft die erste Torchance, die jedoch mit vereinten Kräften abgeblockt werden konnte. Im Gegenzug setzte sich Christian Jachmann von halbrechts geschickt durch versenkte durch einen Heber den Ball ins Tor (4.) der Gastgeber. Danach wirkte Tribsees zwar optisch feldüberlegen, doch die Kirchdorfer Abwehr festigte sich zusehends und verengte geschickt die Räume. Bis auf einen Lattentreffer gab es kaum gefährliche Aktionen im SVK-Strafraum. Dagegen ergab sich für Martin Erhard freistehend vor dem Tor die Möglichkeit zum 2:0, jedoch konnte der Tribseer Schlußmann seinen Ball reflexartig parieren.

Nach dem Wechsel erhöhten die Trebelstädter den Druck, unsere Mannschaft konnte sich kaum noch aus der eigenen Hälfte lösen. Zudem versuchten die Gastgeber nun mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen. In der 53. Minute gelang ihnen dann mit einem unhaltbaren Schuß ins Dreiangel der Ausgleich und nur sechs Minuten später durch einen Heber die 2:1-Führung. Nun bäumte sich die SVK-Elf noch einmal auf. Als Rico Böttcher im Strafraum umgestoßen wurde, zeigte der souverän agierende Schiedsrichter Udo Junge auf den Elfmeterpunkt. Aber der Ball wurde vom gut aufgelegten Tribseer Torwart gehalten. Kirchdorf versuchte noch einmal alles und nahm in der Nachspielzeit auch den eigenen Torwart bei Standardsituationen mit nach vorn. Doch am Ende blieb es bei der knappen Niederlage. Letztlich hat in dieser Partie bedingt durch zahlreiche Umstellungen der spielerische Feinschliff in unserer Mannschaft gefehlt, jedoch wurde die Viererkette durch Rico Böttcher und Heiko Schramm sehr gut organisiert.

Mit dieser Niederlage rutscht der SV Kirchdorf auf Platz 9 ab, da Tabellennachbar SV Abtshagen gegen die SG Traktor Divitz erfolgreich war. Der Tribseeser SV kann sich, nachdem der Zweite SV Rot-Weiß Trinwillershagen zuletzt etwas schwächelte, sogar noch Hoffnungen für das Erreichen der Meisterschaftsendrunde machen.

Am Freitag nach dem Osterwochenende, dem 26. April um 18:30 Uhr, steht in Kirchdorf das nächste Punktspiel gegen die SG Empor Richtenberg an. Obwohl derzeit Vierter, zeigten die Empor-Kicker bislang recht durchwachsene Leistungen in diesem Spieljahr.

Kirchdorf spielte mit: B. Haider – D. David, R. Böttcher, M. Erhard, D. Diedrich, M. Ebert, I. Möller (ab 12. R. Wüstenberg), R. Schumacher, B. Skaliks, H. Schramm, C. Jachmann

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.