SV Traktor Kirchdorf – Stralsunder FC 5:1 (3:0)

SV Traktor Kirchdorf – Stralsunder FC 5:1 (3:0)

1.Runde Kreispokal NVP/ RÜG

SV Traktor Kirchdorf – Stralsunder FC 5:1 (3:0)

Kirchdorf schießt sich in die nächste Pokalrunde

In der 1. Runde des Kreispokals traf der SV Traktor Kirchdorf am vergangenen Samstag auf den Ligakonkurrenten aus der Hansestadt Stralsund, Stralsunder FC. Nachdem die Kirchdorfer zuletzt im Ligaalltag überzeugen konnte, sollte nun die erste Hürde im Pokal gemeistert werden. Die Favoritenrolle lag vor dem Spiel eindeutig beim Gast aus Stralsund. Ein wenig überraschend konnte sie zuletzt zwei Spitzenmannschaften deutlich schlagen ( PSV Ribnitz-Damgarten II und Trinwillershagen II ). Kirchdorf war gezwungen einige personelle Veränderung im Kader vorzunehmen. Unter anderem fehlten Hannemann, Ody, Brüscke, Piesche, Kehring und Ebert. Dennoch standen Trainer Sebastian Steinitz 14 Spieler zu Verfügung, die gewillt waren in die nächste Runde einzuziehen. Auf der Torwartposition gab es ebenso eine Veränderung. Richard Perschke erhielt den Vorzug vor Erik Paeplow im Kirchdorfer Tor.

Kirchdorf setzte den Gast von der ersten Minute an unter Druck und bekam früh die Möglichkeit das wichtige Führungstor zu erzielen. Neuzugang Tim Fischer eröffnete den Torreigen in der 12. Spielminute. Das Gegentor zeigte schon früh in der Partie Wirkung. Kirchdorf hielt das Tempo weiter hoch um so zu weiteren Chancen zu kommen, die leider nicht genutzt werden konnten. Richard v. Randow scheiterte zweimal im direkten Duell an SFC-Torwart Schuschov. Besser machte es der dienstälteste Kirchdorfer an diesem Tag, Falko Berger. In der 25. Spielminute schob er den Ball gekonnt zum 2:0 in das Tor des SFC. Stralsund fand überhIMG_4382[1]aupt nicht statt und forderte die Kirchdorfer Defensive selten heraus. Kirchdorf dominierte das Spiel ohne dabei arrogant zu wirken. Der Respekt dem Gegner gegenüber war trotzdem jederzeit gegeben. Gerade in dem letzten Aufeinandertreffen war das Spiel meist bis in die Schlussminute spannend. Dies war leider diesmal nicht so.

Die Vorentscheidung fiel bereits in der 34. Spielminute mit dem 3:0 durch Torjäger Richard v. Randow. Die SFC-Abwehr verteidigte in dieser Phase sehr hoch und gab so Richard v. Randow & Co die Möglichkeit die entstandenen Räume zu nutzen. Mit der komfortablen 3:0 Führung ging es dann auch in die Halbzeitpause. Das größte Manko in der ersten Hälfte auf Kirchdorfer Seite war die Chancenauswertung. Rechtsverteidiger Marcus Haker hatte zudem auch noch die Möglichkeit seinen ersten Treffer für den SVK zu erzielen. Die Vorarbeit von Falko Berger war zugleich das Highlight im ersten Durchgang. Trainer Sebastian Steinitz war hochzufrieden mit dem Auftritt seiner Jungs vor einer gut besuchten Kulisse im Stadion „zur Wilden Bache“. Der zweite Durchgang begann wie der erste endete. Eine brillante Vorarbeit vom wiedererstarkten Tobias Rummler nutzte erneut Richard von Randow um das 4:0 zu erzielen. Danach nahm der SVK das Tempo ein wenig aus dem Spiel. Stralsund quittierte dies mit dem Anschlusstreffer in der 61. Spielminute. Jan Kuhn verwandelte einen Freistoß aus guter Position zum 4:1. Dieser Gegentreffer zeigte keinerlei Wirkung und Kirchdorf behielt die Oberhand. Trainer Sebastian Steinitz nahm zum Ende der Partie noch einige Wechsel vor.

Steven Schwiemann kam neu in die Partie und rechtfertigte seine Einwechslung mit einem Tor in der Schlussminute. Zudem bekamen Clemens Klein und Gregor Renner die Chance, sich dem heimischen Publikum zu präsentierten und sich für neue Aufgaben anzubieten. Alle drei Einwechselspieler zeigten eine ansprechende Leistung und waren Bestandteil des Erfolgs. In der 88. Spielminute konnte sich Tim Fischer erneut auf der Außenbahn durchsetzen und eine genaue Flanke hereinbringen. Nutznießer war in diesem Fall Steven Schwiemann, der den Ball ohne Mühe über die Torlinie drückte. Dies war auch gleichzeitig der Schlusspunkt in einem sehr einseitigen Pokalduell.Der Gast aus Stralsund musste allerdings auch auf diverse Stammkräfte verzichten. 

Mit dem 5:1 Erfolg zieht der SV Traktor Kirchdorf in die zweite Pokalrunde ein. Der nächste Gegner steht bereits fest. Am 9.10.2016 trifft der SVK dann auswärts auf den Kreisligisten Kavelsdorfer SV.

Für Kirchdorf spielten:

Richard Perschke, Silvio Schacht, Johannes Nehls ( 70. Clemens Klein ), Frank Lindhorst (K), Marcus Haker, Tobias Rummler, Falko Berger, Daniel Eichstädt( 80. Gregor Renner ), Tim Fischer,xxx (61. Steven Schwiemann ), Richard v. Randow

Trainer: Sebastian Steinitz

Betreuer: Erik Paeplow

Schiedsrichter: Olaf Piepenhagen

Fotografin: Isabell Schröder

Zuschauer: ca. 35

Tore:

1:0 Tim Fischer

2:0 Falko Berger

3:0 Richard v. Randow

4:0 Richard v. Randow

4:1 Jan Kuhn

5:1 Steven Schwiemann

Erik

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.