Skip to main content

SV Traktor Kirchdorf – SV Prohner Wiek 0:2 (0:1)

23. Spieltag

SV Traktor Kirchdorf – SV Prohner Wiek 0:2 (0:1)

Couragierter Heimauftritt wird nicht mit Punktgewinn belohnt.

Am vergangenen Samstag gastierte der Landesklassenabsteiger aus Prohn beim SV Traktor Kirchdorf. Die Favoritenrolle war vor dem Spiel eindeutig geklärt. Die Randstralsunder stecken noch mitten im Aufstiegsrennen. Für den SVK ging es um nicht mehr allzu viel in dieser Begegnung. Dennoch gab Trainer Sebastian Steinitz unmittelbar nach dem Bekanntwerden des Abstiegs eine klare Marschroute vor. Die letzten Spiele einer langen Saison sollen ordentlich zu Ende gebracht werden. Schon jetzt feilt das Trainerteam an dem Kader für die neue Spielzeit. Unsere Ziele sind klar formuliert, sagte Vereinspräsident Falko Berger vor dem Spiel. Auch an diesem Spieltag sah die Personallage nicht bedeuten besser aus, als zur Vorwoche gegen den Stralsunder FC. Zwei wichtige Stammkräfte( Tom Donath & Frank Lindhorst) kehrten allerdings in den Kader zurück. Ebenso wieder mit dabei, Steven Schwiemann und Maik Bookhahn. Beide wurden zuletzt auch schmerzlich in der Offensive vermisst.

Kirchdorf begann die Partie vor heimischer Kulisse sehr verhalten. Die defensive Grundeinstellung wurde perfekt umgesetzt. Durch ein schnelles Umschaltspiel gelang es immer wieder die aufgerückte Abwehr auszuhebeln. Der pfeilschnelle Steven Schwiemann konnte sich das ein oder andere Mal perfekt auf der Außenbahn durchsetzen. Richtig zwingende Torchancen gab es aber auf beiden Seiten nur selten zusehen. Nach einem Eckball von Daniel Eichstädt setzte sich SVK-Kapitän Frank Lindhorst entscheidet gegen Tino Dell im grünen Trikot durch. Der körperliche Unterschied war dafür ausschlaggebend. Marcel Thielicke parierte den Ball glänzend im kurzen Eck. Schiedsrichter Marko Henschel zeigte eine souveräne Leistung von der ersten Spielminute an. Seine gradlinige Art zog er bis zur 90. Spielminute konsequent durch  verschaffte sich dadurch Respekt und Anerkennung bei beiden Mannschaften. In der 35. Spielminute war es wieder ein Standard der für Gefahr sorgte. Nach einem Eckball war es wieder Frank Lindhorst der zum Kopfball hochsprang. Leider übersah Schiedsrichter Henschel das Schieben seines Gegenspielers, sonst wäre der Elfmeterpfiff die richtige Entscheidung gewesen. Im Nachhinein wurde auf Foulspiel gegen den Prohner Torwart entschieden. Fehlentscheidung!

Im ersten Durchgang war kein Unterschied zwischen Tabellenspitze und Tabellenkeller erkennbar, dennoch ging es nicht torlos in die Kabine. In der 40. Spielminute brachte Marius Ahlmeyer einen Eckball relativ flach in den Strafraum. Die SVK- Abwehr schaffte es nicht, den Ball entscheidend aus der Gefahrenzone zu bringen. Der Nutznießer war am Ende  Mathias Millat. Mit dem unglücklichen Gegentor ging es dann in die wohlverdiente Halbzeitpause. Im zweiten Durchgang dominierte überwiegend der Gast aus Prohn das Spielgeschehen. Kirchdorf versuchte mit aller Kraft, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. Bis zur 70. Spielminute gelang das Vorhaben. Jan Wilken setzte sich dann im Kirchdorfer Strafraum gleich gegen 3 Gegenspieler durch und schob den Ball zum nicht unverdienten 0:2 in die Maschen. Kirchdorf zeigte  Kampfgeist und versuchte trotz des Rückstands alles Mögliche. Nach einer genialen Freistoßvariante zwischen Daniel Eichstädt und Frank Lindhorst lag der Anschlusstreffer in der Luft. Leider hatte der gut aufgelegte SVP-Schlussmann etwas dagegen. Um am Ende noch einmal richtig gefährlich zu werden, fehlte dann die Kraft. Alternativen auf der Kirchdorfer Bank gab es leider keine. Mit dem ein oder anderen frischen Spieler, hätten wir im zweiten Durchgang durchaus mehr Offensivfussball gezeigt, resümierte Trainer Steinitz nach dem Spiel. Nach dem Schlusspfiff hatte er trotzdem nur lobende Worte für seine Spieler übrig. Prohn gewann aufgrund der zweiten Halbzeit am Ende verdient mit 0:2 und bleibt weiterhin im Aufstiegsrennen dabei. Für den SVK gilt es nun, die Kräfte zu sammeln und die letzten 3 Spiele positiv zu gestalten. Am kommenden Samstag geht die Reise zum VfL Bergen II. Anstoß ist um 15 Uhr.

Für Kirchdorf spielte:

Erik Paeplow, Frank Lindhorst(K), Daniel Piesche, Johannes Nehls, Robert Schumacher, Clemens Landmesser, Daniel Eichstädt, Tom Donath, Steven Schwiemann, Mirko Ebert, Maik Bookhahn

Trainer: Sebastian Steinitz

Betreuer: Denis Kehring / Richard Perschke

Schiedsrichter: Marko Henschel

Tore:

0:1 Mathias Millat

0:2 Jan Wilken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.