Skip to main content

SV Steinhagen AH – SV Traktor Kirchdorf AH 7:0 (3:0)

SV Steinhagen AH – SV Traktor Kirchdorf AH 7:0 (3:0)

Rabenschwarzer Fußballabend für Kirchdorfer Ü35-Mannschaft

Am Freitagabend gastierten die Alten Herren beim SV Steinhagen. Nach dem gelungenen Saisonauftakt sollte auch heute etwas zählbares mitgenommen werden. Der Gastgeber meldete im Vorfeld der Partie die Option des Norwegermodells fristgerecht an, sodaß am Spieltag dann mit 10 gegen 10 Spielern und damit trotzdem, wie von allen Vereinen mit Ausnahme des SV Kandelin gewünscht, auf unverkürztem Großfeld gespielt werden mußte. Auf Kirchdorfer Seite gaben Sebastian Strohschein und Martin Erhard ihr Debüt in der Ü35-Elf.

Mit dieser ungewöhnlichen Spielsituation fanden sich die SVK-Kicker von der ersten Minute an schwer zurecht. Bereits in der Anfangsminute nutzte der Gastgeber ein Abstimmungsfehler im Kirchdorfer Strafraum kaltschnäuzig zur Führung aus. Zum Schrecken der SVK-Bank verletzte in dieser Situation Torhüter Tilo Strauß und konnte die Partie nicht mehr fortsetzen. An dieser Stelle natürlich die besten Genesungswünsche für Tilo. Als Ersatz stand nun Bernd Haider zwischen den Pfosten und trug damit nach über 30 Jahren wieder das Kirchdorfer Torwartdress. In der Folge war die SVK-Elf zwar optisch feldüberlegen, wirkte jedoch anfällig für das schnelle Umkehrspiel des SV Steinhagen. So konnten die Gastgeber in der 15. Minute sowie in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zur 3:0-Pausenführung erhöhen.

Der SVK wollte nach dem Wechsel keinesfalls den Rückstand zur Schadensbegrenzung verwalten, sondern setzte auf bedingungsloses Offensivspiel. Phasenweise lediglich mit einer hinteren Dreierkette und aufgelöster Sechserposition agierend, riskierte man sehr viel.  Doch leider war wie bereits im letzten Spiel die Chancenverwertung ein großes Manko. Da bei schnellem Umkehrspiel Steinhagen Überzahlsituationen erzwang, ließen sich weitere Gegentreffer (49., 50., 53.) nicht vermeiden. So wurde man innerhalb von nur vier Minuten quasi komplett zerlegt. Gegentreffer Nr. 7 (65.) war dann nur noch Formsache.

Nach dem Abpfiff der Partie herrschte Niedergeschlagenheit und auch Ratlosigkeit in der Kirchdorfer Mannschaft. Auch Ersatztorhüter Bernd Haider hatte sich sein Comeback sicher anders vorgestellt. Letztlich bleibt festzustellen, daß das für den Verfasser fast schon krampfhaft wirkende Festhalten der meisten Vereine am Großfeldspiel bei verminderter Spielerzahl eben auch deutlich längere Laufwege und erhöhten Kräfteverschleiß erfordert. In Sinne der Vernunft sollte man in solchen Fällen auch das Spielen auf verkürztem Großfeld, wie im B- bzw. C-Juniorenbereich üblich, ermöglichen. Bereits im nächsten Heimspiel gegen den SV Kandelin am Freitag, dem 31. August um 18:30 Uhr ist es denkbar, daß der Gegner erneut für das Norwegermodell optiert.

Kirchdorf spielte mit: T. Strauß (ab 3. B. Haider) – R. Schumacher, W. Arelt, T. Jahns, S. Strohschein, D. Diedrich (ab 34. M. Erhard), M. Jasmund, C. Jachmann, I. Möller, B. Skaliks

 

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.