Skip to main content

SV Traktor Kirchdorf – Velgaster SV 2:1 (1:0)

Achtelfinale Kreispokal

SV Traktor Kirchdorf – Velgaster SV 2:1 (1:0)

Wille und Hahn schießen Kirchdorf in die nächste Pokalrunde

Am vergangenen Samstag traf der SV Traktor Kirchdorf im Heimspiel auf den Kreisoberligisten Velgaster SV. Beide Mannschaften trafen in der letzten Saison gleich viermal aufeinander. In dieser Spielzeit wird es das Duell nur im Kreispokal geben.
Als klarer Außenseiter wollte der SVK die Chance nutzen, um ins Viertelfinale einzuziehen. Trainer Sebastian Steinitz kurbelte ordentlich an der Rotattionsmaschine und brachte gleich 5 neue Spieler in der Startelf im Vergleich zur Vorwoche. Bei traumhaften Wetter und herbstlichen Platzverhältnissen gaben beide Mannschaften über 90 Minuten Vollgas und boten den zahlreichen Zuschauern im Stadion zur wilden Bachen ein Pokalfight wie es im Buche steht.
Kirchdorf erwischte den besseren Start und ging in der 30. Spielminute durch Youngster Rene Hahn mit 1:0 in Führung. Ein Spielzug nach dem Geschmackt der Kirchdorfer Bank. Der Jubel war riesig und machte Lust auf mehr. Leider ohne dem Torschützen. Rene Hahn musste mit Verdacht auf Gehirnerschüttung den Platz vorzeitig verlassen. Für ihn kam Maik Bookhahn in die Partie. Kirchdorf wollte mehr und stand defensiv gut geordnet. Velgast wurde zum Ende der ersten Halbzeit stärker und kam gelegentlich zu Torabschlüsse, die aber kein Problem darstellten. Mit einer knappen aber verdienten Führung ging es in die Halbzeitause.
Im zweiten Durchgang war Daniel Eichstädt ebenfalls nicht mehr dabei. Seine Rolle im defensiven Mittelfeld übernahm Robert Brüscke  an der Seite von Heiner Marx. Leider hielt die Fürhung im zweiten Durchgang nur wenige Minuten. Ein Ballverlust im Spielaufbau war Auslöser für den Ausgleich in der 47.Spielminute. Andreas Timm- Leibersperger konnte sich als Torschütze feiern lassen. Wer nun dachte, dass der SVK den Faden verlieren würde, lag falsch. Velgast erhöhte zwar den Druck auf die Kirchdorfer Hintermannschaft, diese hatte aber fast immer ein rettenes Bein dazwischen. Die Mannschaft um Kapitän Frank Lindorst setzte die taktische Marschroute des Trainers über die komplette Spielzeit um und kam gerade zum Ende der Partie noch zu nennenswerten Tormöglichkeiten. Die größte hatte Mittelfeldregisseur Jörn Füsting. Er scheiterte aber im Duell eins gegen eins an Schlussmann Arne Exner. In der 70.Spielminute war der Jubel im ganzen Dorf zu hören. Alexander Wille köpfte das Leder nach einem Eckball von Jörn Füsting in die Maschen. Velgast war am Rande der Niederlage und damit fast aus dem Pokal. Die letzten Minuten des Spiels waren hektisch und dramatisch zugleich. Velgast hatte die Möglichkeit zum Ausgleich, entweder scheiterten sie am eigenen Unvermögen oder der guten Defensive der Kirchdorfer. In der 90. Spielminute wurde dann er Siegtorschütze mit Applaus verabscheidet. Abwehrspieler Martin Erhard übernahm seine Position und half dabei den Sieg über die Zeit zu bringen. Kirchdorf schafft damit die kleine Pokalsensation und zieht verdient ins Achtelfinale ein.
„Für die kommende Runde wünschen wir uns natürlich wieder ein Heimspiel. Zuhause können wir den ein oder anderen Gegner ärgern, egal ob Kreisoberliga oder Kreisliga“, sagte Erik Paeplow unmittelbar nach dem Spiel.
Am kommenden Samstag geht es bereits weiter. Wir empfangen zum vorletzten Heimspiel den Franzburger SV. Um den Samstag dann vollständig zu machen, wird ab 18 Uhr das tradionelle Herbstfeuer angezündet. Hierzu laden wir alle recht herzlich ein.
Für Kirchdorf spielte: 
Reno Ruhswurm, Chris Bollnow, Clemens Landmesser, Frank Lindhorst (K), Silvio Schacht, Heiner Marx, Daniel Eichstädt ( Robert Brüscke), Jörn Füsting, Rene Hahn ( Maik Bookhahn ), Alexander Wille ( Martin Erhard ), Jarno Juchatz 
Bank: Erik Paeplow , Marcel Kranzsuch, Daniel Piesche
Trainer: Sebastian Steinitz
Schiedsrichter: Waldemar Scholle
Zuschauer: 50
Tore:
1:0 Rene Hahn
1:1 Andreas Timm – Leibersperger
2:1 Alexander Wille
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.