Traktor Kirchdorf AH – Tribseeser SV AH – 0:1 (0:0)

Traktor Kirchdorf AH – Tribseeser SV AH – 0:1 (0:0)

svk-ah-tribsees-ah

Unnötige Heimniederlage mit bitterem Beigeschmack

Nach dem klaren 3:0-Heimsieg über den SV Abtshagen am vorigen Wochenende rechnete sich die Kirchdorfer Ü 35-Mannschaft am heutigen Spieltag auch gegen den Tribseeser SV Erfolgschancen aus. Mit einem erneuten Sieg hätte man sich ein Stück weit aus dem Tabellenkeller arbeiten können. In Erinnerung an die knappen Duelle des Vorjahres erhofften sich die Gastgeber erneut eine spannende Begegnung. Obwohl die Gäste erst zwei Spiele absolviert hatten, kann man bei ihnen durchaus von einem gelungenen Saisonstart sprechen, denn bei noch „weißer Weste“ mußten sie zudem noch keinen einzigen Gegentreffer hinnehmen.

Bereits in der Anfangsphase des Spiels merkte man der SVK-Elf zwar den Siegeswillen an, aber es wurde auch deutlich, daß das mannschaftlich geschlossene Pressing im Gegensatz zum letzten Spiel nicht so konsequent umgesetzt wurde. Da das Kirchdorfer Mittelfeld zu defensiv stand, konnte sich der Gegner immer wieder aus der eigenen Hälfte befreien und folgerichtig die ersten Offensivakzente setzen. Zwar war der SVK optisch überlegen, doch außer einen sehenswerten Heber aus ca. 30 m von Andre‘ Henning ergeben sich keine zwingenden Torchancen. So ging es torlos in die Pause.

Nach dem Wechsel nahm das Spiel Fahrt auf und beide Seiten verstärkten ihre Offensivbemühungen. So hatte der SV Kirchdorf in dieser Phase eine „Hundertprozentige“ auf den Füßen, doch die Direktabnahme aus etwa 5 m nach einer flachen Hereingabe landete im Abendhimmel statt im gegnerischem Netz. Nachdem jedoch ein Heber zum Glück von Kirchdorfs Torhüter Tilo Strauß sich durch einen Gegendrall aus den langen Eck drehte, nutzten die Tribseeser ihre zweite Großchance durch einen überlegten Schlenzer von halbrechts. Offensichtlich stimmte hier die Zuordnung in der ansonsten fehlerfrei agierenden engeren Abwehr der Gastgeber nicht optimal. Nun gab es bei der SVK-Elf nochmal ein Aufbäumen, aber die Gäste verteidigten ihre knappe Führung geschickt über die Zeit.

Zu allem Überfluß sah Kirchdorfs Mannschaftskapitän Oliver Max nach einer Nickligkeit mit seinem Gegenspieler, der allerdings auch provozierte, die gelb-rote Karte. Kritisch ist hierbei leider das übertrieben kleinliche Agieren von Schiedsrichter Daniel Küther zu hinterfragen, der sich damit unnötigerweise den Unmut der Akteure und Betreuer zuzog, denn die Partie gestaltete sich zwar sehr umkämpft aber keineswegs unfair.
Für den SV Kirchdorf steht am 25.9. (Sonntag) das Auswärtsspiel beim SV Steinhagen als Kellerderby an. Nach den zuletzt gezeigten Leistungen sollte durchaus Optimismus angezeigt sein.

Falko

Schreibe einen Kommentar

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.