Skip to main content

SV Traktor Kirchdorf AH – Grimmener SV AH 0:1 (0:0)

SV Traktor Kirchdorf AH – Grimmener SV AH  0:1 (0:0)

Pokalüberraschung wäre bei besserer Chancenverwertung möglich gewesen

Nach langer Winterpause stand am heutigen Sonntag für die Kirchdorfer Oldies das  Viertelfinalspiel gegen den Grimmener SV auf dem Programm. Hierbei waren die Gäste als amtierender Herbstmeister der Süd/West-Staffel klarer Favorit.  In der Hauptrunde wußten die Trebelstädter mit einem glatten 5:0-Sieg über Empor Saßnitz zu überzeugen, während der SVK bekanntlich beim Pokalkrimi gegen den Stralsunder FC mit 6:4 das bessere Ende für sich hatte.

Nach zunächst vorsichtigen Beginn auf beiden Seiten konnten sich die Gastgeber die ersten Möglichkeiten erarbeiten. So ergab sich u. a. nach einer zu kurzen Abwehr für Robert Schumacher eine gute Schußgelegenheit aus etwa zehn Metern, die Gästetorwart Salewski parieren konnte. Der GSV fand nach zwanzig Minuten etwas besser ins Spiel, ohne jedoch die Kirchdorfer Abwehr vor größere Probleme zu stellen. Damit ging es torlos in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit gab Daniel Prütz, neben dem bereits in der Startformation stehenden Rene Oestreich der zweite Neuzugang in der Winterpause, sein Debüt auf Kirchdorfer Seite. Beide fügten sich nahtlos in die Mannschaft ein und erwiesen sich damit als wertvolle Verstärkungen für den derzeit verletzungs- und krankheitsbedingt ausgedünnten Spielerkader. Nach dem Wechsel blieben die Gäste zunächst die aktivere Mannschaft und gestalteten ihre Angriffsbemühungen nun etwas zwingender. Vor allem Jano Block tat sich hierbei hervor. Sein eigentlich nicht besonders strammer Schuß wurde vom ansonsten sehr gut aufgelegten SVK-Torwart Tilo Strauß zu spät gesehen und landete zum Glück für die Gastgeber nur am Pfosten. In der 45. Minute konnte der jedoch GSV-Stürmer einen Paß in die Mitte aufnehmen und auf das Kirchdorfer Tor zugehen und den Ball zum Führungstreffer einnetzen. Nun bemühte sich die SVK-Elf vehement um den Ausgleichstreffer und erarbeitete sich u.a. zwei sehr gute Kopfballchancen aus Nahdistanz durch Rene Oestreich und Mirko Ebert. Leider fand die Kugel nicht den Weg ins Grimmener Tor. Wenige Minuten vor Spielende besaß Falko Berger aus etwa fünf Metern die klarste Kirchdorfer Tormöglichkeit, doch Gästekeeper Salewski rettete seiner Mannschaft den Einzug ins Halbfinale.

Am Ende mußten sich die Kirchdorfer Ü35-Kicker dem Favoriten knapp geschlagen geben und können sich mit der heutigen Leistung erhobenen Hauptes aus dem Pokalwettbewerb verabschieden. Am kommenden Sonntag, den 1.April, steht der Rückrundenauftakt auf dem Plan. Dazu wird auf heimischen Platz die SG Empor Richtenberg empfangen, welche sich heute gegen den Tribseeser SV nach verlorenem Elfmeterschießen ebenfalls aus dem Pokal verabschieden mußte. Vor Jahresfrist gab es im gleichen Duell ein 1:0-Sieg für den SVK. Gelingt es, an die heutige Leistung anzuknüpfen und die Chancenverwertung zu verbessern, so läge ein ähnliches Resultat durchaus im Bereich des Möglichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.