Skip to main content

SV Niepars – SV Traktor Kirchdorf 2:2 (0:2)

15. Spieltag 

SV Niepars – SV Traktor Kirchdorf 2:2 (0:2)

Kirchdorf startet mit positiven Erlebnis in die Rückrunde

Zum Rückrundenstart musste der Tabellenvorletzte aus Sundhagen beim SV 93 Niepars antreten. In der Vorbereitungsphase absolvierte der SVK gleich zwei Testspiele, die beide nicht gewonnen werden konnten. Deshalb stand ein großes Fragezeichen hinter dem gestrigen Spiel. Personell konnte Trainer Sebastian Steinitz auf einen breiten, ausgewogenen Kader zurückgreifen. Beide Neuzugänge waren auch auf den Spielberichtsbogen zu sehen. Rene John und Robert Schumacher gehören ab der Rückrunde zum Kader des SV Traktor Kirchdorf. Bei frühlingshaften Temperaturen pfiff Schiedsrichter Mario Butz die Partie pünktlich an.

Niepars wollte gleich nach dem Anpfiff das Spielgeschehen in die Kirchdorfer Hälfte verlagern und den Druck hochhalten. Dies gelang auch, aber ohne nennenswerten Torabschluss. Nach 15 Minuten musste der SVK den ersten Wechsel vornehmen. Torwart Erik Paeplow musste wegen muskuläIMG_0786[1]ren Problemen das Spielfeld verlassen, was natürlich ein Schock war in der frühen Phase der Partie. Die etatmäßige Nr.2, Richard Perschke stand auch nicht zu Verfügung, sodass ein Feldspieler ins Tor musste. Rene John übernahm die Verantwortung und stellte sich bereit. Unmittelbar danach musste er in 2 Aktionen gleich sein Können unter Beweis stellen. Kirchdorf verteidige clever und setzte immer wieder entscheidende Nadelstiche in der Offensive. So entstand auch der Führungstreffer von Daniel Eichstädt in der 35. Spielminute. Marcus Haker konnte sich auf der rechten Außenbahn durchsetzen und einen ungewollten Pass in die Mitte des Strafraums spielen. Der mitgeeilte Spielmacher konnte sich dort im Duell mit dem Torwart durchsetzen und das 0:1 erzielen. Nur 5 Minuten später war es wieder Daniel Eichstädt, der einen Freistoß aus dem Halbfeld in den Nieparser Strafraum brachte. Ronny Saeger fälschte den Ball per Kopf unhaltbar für seinen Keeper ab.

Mit dem 0:2 verabschiedeten sich beide Teams in die wohlverdiente Halbzeitpause. Im 2. Spielabschnitt prägte Einsatz und Leidenschaft die Partie. Beide Mannschaften begegneten sich bis dahin auf Augenhöhe. Niepars kam mit viel Wut im Bauch aus der Kabine und schaffte kurz nach Wiederanpfiff den wichtigen Anschlusstreffer durch Stefan Herrmann. Kirchdorf zeigte sich nur kurz beeindruckt und spielte danach, gewohnt sicher weiter. Je länger die Partie andauerte umso hitziger wurden die Zweikämpfe und Entscheidungen des Unparteiischen. Mario Butz verlor seine sonst gute Linie und traf nicht nachvollziehbare Entscheidungen. Eine davon betraf das Laufduell von Frank Lindhorst auf das gegnerische Tor. In dieser Szene wurde er unsanft zu Boden gerissen und der gegnerische Spieler rechnete schon mit dem erwarteten Platzverweis. Das wäre nämlich seine zweite gelbe Karte  in diesem Spiel gewesen. Zum Erstaunen aller, beließ er es bei einer Ermahnung. Die Begründung des Schiedsrichters war kurios und nicht nachvollziehbar.

Trotz vieler Zweikämpfe und Nickligkeiten fand das Spiel auf einem sehr fairen Niveau statt bis aufeinige Ausnahmen. Niepars versuchte in der Schlussphase alles, um noch den Ausgleich zu erzielen. Dadurch entstanden große Räume für den SVK um das vorentscheidende Tor zum 1:3 zu erzielen. Der eingewechselte Clemens Klein hatte gleich zweimal die Möglichkeit auf den Siegtreffer. Leider gingen seine beiden Torschüsse nur knapp am Tor vorbei. Nachdem Daniel Eichstädt das Feld verließ, übernahm Robert Brüscke das Kommando auf dem Spielfeld. Seine Ansagen hatten es nun in sich. Immer wieder motivierte er seine Vorderleute den schwierigen Weg mit zurück zugehen. Der starke mannschaftliche Zusammenhalt war am gestrigen Tage ausschlaggebend für das positive Resultat. Leider konnte der SVK das 1:2 nicht über die Zeit bringen. In der 89. Spielminute konnte der eingewechselte Jürgen Rakow aus spitzem Winkel noch das späte Ausgleichstor erzwingen. Seine Reaktion, die er danach der Kirchdorfer Bank zeigte, spricht für ihn. Positiv fand es keiner, nicht einmal seine Mitspieler. Kirchdorf verwaltete danach das Spiel und wollte dann nur den einen Punkt festigen. Niepars hingegen wollte mehr und spielte voll auf Sieg. In der 95. Spielminute pfiff der Schiedsrichter dann auch endlich die Partie ab und Kirchdorf sichert sich einen verdienten Auswärtspunkt in Niepars.

Trainer Sebastian Steinitz war erfreut über die kämpferische Einstellung seiner Jungs. „ Heute gingen alle Spieler an die Schmerzgrenze, das möchte ich in Zukunft in jeder Partie sehen“. Am kommenden Samstag gastierte dann der SV Gingst im „Stadion zur wilden Bache“. Kirchdorf möchte an das positive Ergebnis anknüpfen und  einen Heimerfolg feiern.

 

 

 

Für Kirchdorf spielte:

Erik Paeplow( 16. Rene John), Daniel Piesche, Denis Kehring(K), Silvio Schacht, Robert Brüscke, Frank Lindhorst, Daniel Eichstädt(56. Clemens Klein), Steven Schwiemann(62. Robert Schumacher), Tim Fischer, Maik Bookhahn, Marcus Haker

Bank: Johannes Nehls

Trainer: Sebastian Steinitz

Betreuer: Richard Perschke

Fotograf: Isabell Schröder

Schiedsrichter: Mario Butz

Tore:

0:1 Daniel Eichstädt

0:2 Ronny Saeger

1:2 Stefan Hermann

2:2 Jürgen Rakow

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.